Kuk!

Einmal hat mir meine Schwester ein Video von meiner Nichte geschickt auf dem sie – noch kein Jahr alt und im IKEA-Kinderhochstuhl sitzend – mit einer Karotte und einem Milchglas auf dem Esstisch in der Küche gespielt hat. Als die Milch von dem immer größer und wilder werdenden Bewegungskreis des Glases über dessen Rand schwappte leuchtete bruchteilsekundenschnell in den Kinderaugen etwas auf. Eigentlich konnte man das Leuchten kaum sehen, denn das Video wurde von der Seite gedreht. Sichtbar war innerhalb dieses Sekundenbuchteilchens eine sich öffnende Bewegung der Augenlider. Minimal. Eine minimale Weitung der Augenlider. Kaum wahrnehmbar. Bei flüchtigem Hinschauen sowieso nicht. Aber gerade das sind die größten Geschenke: Das Leuchten in Kinderaugen. Wenn Neues entdeckt und die Freude darüber geteilt wird.

Gleich danach kommt der mündliche – oder schriftliche – Ausdruck von Erlebtem. Egal ob von Groß oder Klein. Hier ist Raum dazu.

Ein Kommentar zu „Kuk!

  1. Lernen dürfen ist ein Geschenk. Leider kommt dieses in der Schule durch überfüllte Klassen, Lehrer, welche sich mehr um Störenfriede als um die Lernwilligen kümmern müssen, oft so hässlich verpackt rüber, dass es nicht mehr als Geschenk zu erkennen ist.
    Wenn Kinder dann noch schüchtern sind, Angst haben Aufmerksamkeit durch Nachfragen auf sich zu ziehen, dann sind sie oft in unserem Schulsystem verloren.

    So ging es unseren Kindern. Jetzt standen sie vor den Prüfungen und es war klar – wir brauchen Hilfe.
    Jemanden, der Stärken erkennen, Mut machen und das Selbstwertgefühl stärken kann.
    Und gleichzeitig ein Gespür für die Schwächen, gleichgültig ob noch fehlender Schulstoff oder fehlendes Selbstvertrauen das Problem waren.

    Durch Zufall? Besser Glück, fanden wir Simone Wörn. Sie manövrierte unsere ganze Familie durch diese aufregende Zeit.
    Denn natürlich leiden und fiebern wir Eltern ja mit unseren Kindern mit.
    Seit wir Frau Wörn an unserer Seite wußten, konnten wir Eltern uns relativ entspannt zurück lehnen. Denn wir merkten sehr schnell, wie unsere Kinder selbstsicherer wurden und ganz genau wussten, woran noch gearbeitet werden musste.
    Jetzt ist alles glücklich überstanden und wir sind uns alle einig – ohne die Hilfe von Frau Wörn wären wir nicht so gut durch und aus dieser Zeit gekommen.

    Vielen Dank

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s